Die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson ist eine leicht zu erlernende Entspannungstechnik.
Sozusagen kinderleicht – denn die Methode eignet sich auch schon für Schulkinder!
Edmund Jacobson war ein amerikanischer Arzt und Physiologe (geb. 1888, gest. 1983) und gilt als der Begründer der Progressiven Muskelentspannung und des Biofeedback.

Durch umfangreiche wissenschaftliche Studien an der Harvard University konnte Dr. Jacobson den Zusammenhang zwischen übermäßiger muskulöser Anspannung und unterschiedlichen körperlichen und seelischen Erkrankungen nachweisen.
Vor allem Stress – emotionaler wie physischer – führt zu einer erhöhten Spannung der Muskulatur und der Faszien im gesamten Organismus. Über einen längeren Zeitraum leidet darunter nicht nur der Körper, sondern auch die Seele!

Die Methode beruht darauf, dass einzelne Muskelgruppen maximal angespannt und damit leichter bewusst entspannt werden können. Schrittweise wird somit der ganze Körper vertieft wahrgenommen und allmählich der Muskaltonus reduziert. Diese Tonusreduktion führt wiederum zu einer Verminderung der sympatikotonen Aktivität im Zentralen Nervensystem. Der Sympatikus (Der “Antreiber” unseres Nicht-dem-Willen untergeordnetem Nervensystems) wird somit durch vermehrte Parasympathikusaktivität balanciert. Der Parasympathikus (Der “Cool down” Anteil unseres Nicht-dem-Willen untergeordneten Nervensystems) sorgt für Ruhe und Regenertion im System. Dieser Effekt betrifft jetzt nicht nur unsere Skelettmuskulatur, sondern auch alle Muskeln unserer Organe. Vor allem der Darm reagiert oft unmittelbar und es ist ein wahrer Segen, ein ausbalanciertes Verdauungssystem zu spüren. Letztendlich führt ein entspannter Körper auch zu einem entspannten Geist!

Die Progressive Muskelentspannung wird meist im Liegen eingeübt und bedarf vieler Wiederholungen, damit sich der wohltuende Effekt auch in anderen Positionen, im Alltag und besonders in Stresssituationen einstellt.

Unmittelbare Effekte auf den Körper (schon nach einer Übungseinheit!):
die Herzfrequenz sinkt, der Blutdruck sinkt, die Muskeln werden weich, die Körperwahrnehmung wird sensibilisiert, ein tiefes Gefühl der Ruhe tritt ein, der Kopf wird leicht und Gedanken verlieren sich, danach ist man wach und erfrischt (außer man nutzt es als Einschlafhilfe ;-))

Langfristige Effekte auf den Körper:
körperliche Vorgänge werden besser erkannt, Auslöser für erhöhte Körperspannung werden schneller entdeckt, positive Körperempfindungen werden intensiver wahrgenommen, die Konzentration wird gefördert, man fühlt sich frischer und ressourcierter, die Lebensqualität steigt, Stressmanagement gelingt leichter

Kinderleicht und so effektiv! Für Körper, Geist und Seele!